Huckelrieder Park Bremen

Mit Bremen verbindet Stonepark eine ganz besondere Liebe. Nun hatte Stonepark den Auftrag etwas Kleines aber Feines herzustellen. Der Park im Herzen eines Bremer Stadtviertels sollte schöner werden. 37 Jahre ist es her, das der Park am Busdepot seine letzte landschaftsgestalterische Maßnahme erlangte. So präsentierte sich der Park düster und unzugänglich. Damit sich das grundlegend ändert, hatte Stadtgrün Bremen einen umfassenden Umgestaltungsplan erarbeitet, der in enger Abstimmung mit 50 ausgewählten Huckelrieder Bürgern, der Ortspolitik und dem Auftraggeber Senator für Umwelt, Bau, Verkehr und Europa umgesetzt wurde. Das „Herz" der Parkanlage ist der Hügel. Er dient als Aussichtspunkt, als Treffpunkt und als Ort für Veranstaltungen. Die Sitzstufen und Rasenböschungen bieten Möglichkeiten zum Entspannen, Sonnen und Plaudern. Durch die neue Wegeverbindung ist der Hügel auch für ältere und gehbehinderte Menschen nutzbar. Stonepark lieferte die geschwungen Naturstein-Massivblöcke an diesem Hügel aus einem stark gebänderten Granitgneis Rocadur 139. Eine große Herausfoderung, denn das ausgesuchte Material sollte wie aus einem Guß wirken und das ist bei einem so stark gebänderten Material sehr schwierig. Die Mitarbeiter suchten die Blöcke direkt im Steinbruch gezielt aus und bearbeiteten die Blöcke nach ihrer gewachsenen Struktur. Anschließend stellte man Sie im Werk auf um deren Verlauf erneut zu prüfen. Erst nach fünf weiteren Qualitätskontrollen wurden die Blöcke zum Versand freigegeben. Das Natursteinpflaster mit bearbeiteter Oberfläche ist bei den Natursteinblöcken ebenfalls aus dem Granitgneis Rocadur 139 hergestellt worden. Das Ergebnis gibt dem Park seine Funktion als Begegnungsstätte für Menschen auf besonders reizvolle Weise zurück.

Eckdaten

Alle wichtigen Daten zu diesem Projekt auf einen Blick:

Bauelemente Naturstein-Massivarbeiten, Natursteinpflaster
Natursteintypen Rocadur 139
Oberflächen Gestockt, Geflammt und nachbearbeitet
Massivelemente 40 m3
Architekt Karsten Schmidt, Umweltbetrieb Bremen